Lade...
 

Neuigkeiten

CSS Focus

Chorfahrt des Schulchores „Salto Juniore“

Der Chor „Salto Juniore“ unseres Gymnasiums unter Leitung von Frau Böttcher unternahm am Samstag, dem 05.05.18, eine Fahrt zum Musical „Starlight Express“ nach Bochum. Das gesamte Schuljahr steht der Chor zu verschiedenen Anlässen bereit und die Schülerinnen und Schüler gestalten mit viel Freude und Engagement anspruchsvolle Programme. Dafür haben sich diese 40 Schüler der Klassenstufen 5-7 ein solches Erlebnis, wie an diesem Wochenende, verdient.
Die Rückmeldungen der Schüler dazu: „Das war das beste Wochenende ever“.


Ein Dankeschön, das ewig bleibt

Alle Abiturienten überlegen sich, wie sie sich von ihrem Kyffhäuser - Gymnasium verabschieden können. Der diesjährige Jahrgang konnte sich für die Idee begeistern, sich der Fliederpflanz – Aktion 2018 anlässlich 200 Jahre Kur in Bad Frankenhausen anzuschließen. Mit einem Beitrag konnten so drei Fliederpflanzen der eigens gezüchteten Sorte „Syringa vulgaris Bad Frankenhausen“ gepflanzt werden.
Fliederzertifikat.pdf

Mehr vom Meer – ein ganz anderer Unterrichtstag für die 11er des Kyffhäuser – Gymnasiums

An unsere Schule kam diese Veranstaltung der Reihe „MOBI – Meere und Ozeane im Binnenland“ dadurch, dass eine ähnliche Veranstaltung an anderer Stelle mangels Interesse der Bevölkerung nicht stattgefunden hatte: Herr Möller setze sich daraufhin mit Herrn Fischer (Barbarossahöhle) und Herrn Dr. Ellger (Geo-Union) in Verbindung, um einen Workshop für Schüler/-innen der Sekundarstufe innerhalb der genannten Reihe am Kyffhäuser-Gymnasium durchzuführen. Er traf bei beiden auf offene Ohren. Am 18.05.2018 war es endlich soweit und der etwas andere Unterrichtstag konnte beginnen.
Geladen waren 3 Gäste, die geballte Wissenschaft im Gepäck hatten: Prof. Dr. Bernhard Dieckmann vom Helmholtz – Zentrum für Polar – und Meeresforschung in Potsdam, Prof. Dr. Dorothee Mertmann vom Institut für Geowissenschaften der Uni Halle und Dr. Christof Ellger von der Geo-Union der Alfred-Wegener – Stiftung.
Nach der Begrüßung durch Frau Dr. Exner und Herrn Möller ging es auch gleich los: Prof. Dieckmanns interaktiver Vortrag über die Weltozeane war sehr anspruchsvoll, zeigte aber gleichzeitig, dass unsere 11er über viel Wissen verfügen, was wohl nicht zuletzt die teilnehmenden Geografielehrer stolz machte und zu einem Lob des Professors führte. Zunächst ging es um einen Faktencheck zu den Weltozeanen. Dieser ergab dann nach einem Abstecher in die Geschichte der Meeresforschung, bei dem Prof. Dieckmann auch von seinen Forschungsreisen berichtete, den roten Faden durch seinen Vortrag.
Thematisiert wurde zunächst der globale Wärmetransport. Am Beispiel des ozeanischen Förderbandes im Weltmeer wurden geografische, physikalische und chemische Aspekte beleuchtet.
Über Stichworte wie Kohlenstoffsenke, Kohlenstoffquelle, Kohlenstoffkreislauf und Bohrkerne aus Meeresschlamm, die zur Gewinnung von Messdaten der zuückliegenden 140000 Jahre dienen, ging die Reise weiter zum aktuellen Thema „Klimawandel – die Erde hat Fieber“.
Messdaten und Klimamodelle, nachzulesen im 5. Weltklimabericht, belegen: Natürliche Ursachen haben nur einen geringen Anteil an der heutigen Klimaveränderung – maßgeblich verantwortlich für die Klimaerwärmung sind die Aktivitäten der Menschen auf der Erde. Als „Botschaft zum Mitnehmen“ formulierte Prof. Dieckmann: „Klimawandel ist keine Frage des Glaubens, sondern eine Tatsache. Würdigen Sie die Erde.“. Damit sind nicht nur die Politiker gemeint, sondern jeder einzelne von uns in seinen täglichen Handlungen.
Nach einer kleinen Pause sprach Frau Mareike Decker, Geologin der Barbarossahöhle, über ein Meer, das sich heute nicht mehr in seiner flüssigen Form zeigt: Das Zechsteinmeer (was sich quasi vor unserer Haustür befindet) und seine Hinterlassenschaften. Frau Decker war kurzfristig für Frau Prof. Mertmann eingesprungen, die dienstlich verhindert war. Sie brachte den Schülern die Präsentation der Professorin in einer lockeren und humorvollen Art nahe. Nach der Einordnung des Zechsteinalters in die Erdgeschichte und dem Beleuchten von Methoden der Altersforschung, gab Sie den Schülern einen Überblick über das Thema Gesteinskunde, welches heute im Geografielehrplan nur noch eine untergeordnete Rolle spielt. Sie charakterisierte das Zechsteinmeer als ehemaliges großes Binnenmeer unserer Heimat, das durch ähnliche klimatische Verhältnisse wie heute in Ägypten, sieben Mal verdunstete - davon zeugen 7 Zyklen und viele hundert Meter Ablagerungen (überwiegend Salze) . Neben vielen chemischen und physikalischen Prozessen kam hier die Rede auch auf die Biologie, denn es ging auch um Fossilien, die diese Formation charakterisieren.
Abschließend hielt sie ein Plädoyer für die Barbarossahöhle (eine von weltweit nur 2 Anhydrithöhlen), in der man durch die besonderen Bedingungen Gipslappen bewundern kann. Jeder Schüler kannte natürlich die Barbarossahöhle, da die sie regelmäßig zu den Wandertagszielen zählt.
In der Mittagspause diskutierten die Gäste und die anwesenden Lehrer über die Verbindung Schule – Wissenschaft. Beide Seiten waren sich einig darin, dass solche Unterrichtstage eine tolle und ausbaufähige Möglichkeit sind, beides zu verbinden, und gerade für Schüler aus unserer Region, wo die nächste Uni nicht unmittelbar in greifbarer Nähe liegt, eine tolle Möglichkeit des Lernens darstellt. Der liebevoll zubereitete Imbiss unterstützte den Gedankenaustausch.
Dr. Ellger bereitete in den letzten Minuten der Mittagspause bereits das Arbeitsmaterial für die Schüler vor. Wohl durch das Klavierspiel von Lion und Georg inspiriert, fragte er die Schüler zu Beginn, was ihrer Meinung nach die wichtigsten Unterrichtsfächer sind. Nach ihrer Ansicht sind es Musik und Sport, worüber sich die entsprechenden Lehrer an der Schule sicher sehr freuen werden. Den Einstieg in die Arbeitsphase der Schüler schaffte er mit einer aufblasbaren Weltkugel: der Ball wurde immer weiter geworfen, und wer den Ball fing rief Dr. Ellger zu, wo sich sein rechter Daumen befand: an Land oder auf einem Meer. Die entstandene Strichliste ergab nicht ganz die Verteilung von 75% Wasser und 25% Land – für die mathematisch wohl 1000 notwendigen Würfe war die Zeit nicht ausreichend. Nach einem kurzen Exkurs, wie man das Wasser – Land – Verhältnis wissenschaftlich ermittelt, konnten sich die Schüler jeweils im Tandem für eines von 13 Angeboten mit Bezug zur Meeresbiologie entscheiden. Zur Auswahl standen z.B. Themen wie Mangroven, Hurrikane, Miesmuscheln, Plastikmüll, Ozeanbodenspreizung, Korallenriffe und Krill. Zu jedem Thema gab es Material, das so bearbeitet werden sollte, dass daraus ein anschaulicher Minivortrag zur Information für die Mitschüler entstand. Die angrenzenden Unterrichtsräume wurden bevölkert und in geschäftigem Treiben setzten sich die Schüler mit ihren Inhalten auseinander. Die anschließenden Präsentationen im Plenum zeigten, wenn auch aus Zeitgründen nicht vollständig, eindrucksvoll die große Bandbreite, die sich hinter dem Tagesthema verbarg. Vielleicht hätte Prof. Dieckmanns Frage, wer denn Wissenschaftler werden wolle, nach diesen interessanten Stunden eine andere Antwort gefunden…
Wir bedanken uns ganz herzlich bei allen Beteiligten und Unterstützern dieses Wissenschaftstages im Rahmen unseres Schulprofiles als MINT – Schule - und nicht zuletzt bei unseren Schülern für ihr Interesse und ihre Mitarbeit. Wir werden uns um eine Fortsetzung dieses Veranstaltungsformats für unsere Schule bemühen, denn qualitativ hochwertige Bildung ist auch eines der 17 globalen Nachhaltigkeitsziele innerhalb des Aktionsrahmens für Bildung 2016-2030 – und qualitativ hochwertige Bildung konnten wir an diesem Tag in einer anderen Form hautnah erleben.






„Willkommen und Abschied“ – Frühlingskonzert am Kyffhäuser-Gymnasium

Es schlug mein Herz, geschwind zu Pferde!
Es war getan fast eh gedacht;
Der Abend wiegte schon die Erde
Und an den Bergen hing die Nacht […]

So wie das lyrische Ich in Johann Wolfgang von Goethes Gedicht „Willkommen und Abschied“ ein Wiedersehen mit seiner Geliebten herbeisehnt, fieberten die Schülerinnen und Schüler des Kyffhäuser-Gymnasiums aufgeregt dem alljährlichen Frühlingskonzert entgegen. Nach wochenlanger Vorbereitung und intensiven Proben präsentierten die Kinder und Jugendlichen am vergangenen Mittwoch (09.05.2018) ihr musikalisches Blumenbouquet, das sich durch ein abwechslungsreiches Programm auszeichnete.
Passend zur Abendzeit eröffnete der Chor „Salto Juniore“ unter der Leitung von Frau Böttcher das Konzert mit dem Hit „In The Air Tonight“ von Phil Collins. Anschließend begrüßte die Schulleiterin Frau Dr. Exner die zahlreich erschienenen Musikbegeisterten, die sich trotz des bevorstehenden langen Wochenendes in der Schulaula eingefunden hatten.
Getreu dem Motto „Willkommen und Abschied“ führten neben den beiden erfahrenen Zwölftklässlern Pia Schöbel und Thiemo Schulz auch die zwei neuen Moderationstalente Hendrik Helm und Jonas Steiner aus der Jahrgangsstufe 7 durch den Abend. Denn für eine Vielzahl der Gymnasiasten, die in diesem Programm als Chorsänger, Instrumentalisten und Moderatoren mitwirkten, war es das letzte Schulkonzert, das sie mit ausgestaltet haben – nach den erfolgreich bestandenen Abiturprüfungen werden sie neue Wege einschlagen und das Musizieren am Kyffhäuser-Gymnasium künftig den jüngeren Schülerinnen und Schülern überlassen, die sich bisher ebenso engagiert bei Schulveranstaltungen einbrachten.
Mit einer Improvisation zu „River Flows in You“ überzeugte Bastian Gebhardt am Klavier. Die Fünft- bis Siebtklässler des Chores „Salto Juniore“ besangen im Anschluss daran beschwingt den „Frühlingswind“. Dass sowohl Musik als auch Sprache Menschen verschiedener Altersklassen miteinander verbinden, zeigte die Darbietung der Lateinschüler nach einer Idee von Frau Zunkel und Frau Hanstein, bei der Gymnasiasten der sechsten bis elften Jahrgangsstufe das Lied „Cunctae aves nunc adsunt“ (Alle Vögel sind schon da) in lateinischer Sprache präsentierten.
Das Instrumentalensemble „Salto Instrumentale“ ließ unter anderem den „Frühling“ aus Antonio Vivaldis „Vier Jahreszeiten“ und weitere eigens für die Instrumentalgruppe von Frau Schütze-Herrmann arrangierte Stücke erklingen. Auch solistisch traten einige Kinder und Jugendliche auf. So animierte Jonas Steiners Akkordeonspiel das Publikum zum Mitschunkeln und Franka Stolze spielte virtuos auf ihrer Sopranino-Blockflöte den ersten Satz aus dem Konzert in C-Dur von Antonio Vivaldi. Außerdem brillierte Eva Büchner mit ihrer Klarinette und präsentierte einen Ausschnitt aus Mozarts Klarinettenkonzert. Der Musikpädagoge Ronald Uhlig vom Carl-Schroeder-Konservatorium Sonderhausen begleitete die beiden Elftklässlerinnen dankenswerterweise am Klavier. Liesa-Marie Heinrich und Amalina Hoffmann machten des Weiteren dem Teufelsgeiger Konkurrenz, indem sie gekonnt auf der Violine und dem Klavier „Der kleine Paganini“ spielten. Der Chor „Salto Vokale“ unter der Leitung von Frau Schütze-Herrmann griff bei der Songauswahl die Abschiedsthematik auf und gab unter anderem John Denvers „Leaving on a jetplane“ und Gerhard Schönes „Lass uns eine Welt erträumen“ zum Besten. Einen besonders emotionalen Auftritt hatte die Gruppe „AchorD“, die aus Schülerinnen und Schülern des Abiturjahrgangs besteht. Während ihrer Liedbeiträge, die von Solveig Möller mit der Ukulele begleitet wurden, lief auf einer Leinwand eine Fotopräsentation, die die schönsten Momente aus den vergangenen Proben und Chorfahrten der letzten Jahre zeigte. Mit einem großen Blumenstrauß bedankten sich die Abiturienten bei ihrer Chorleiterin Frau Schütze-Herrmann für die gemeinsame Zeit des Musizierens.
Nach einer Zugabe, bei der sich noch einmal alle Mitwirkenden zum gemeinsamen Singen auf der Bühne versammelten, bedankte sich Frau Dr. Exner bei allen beteiligten Kolleginnen und Kollegen, bei der engagierten Schülerschaft sowie bei dem aufmerksamen Publikum für den gelungenen Abend. Das Frühlingskonzert habe wieder einmal gezeigt, wie engagiert sich die Gymnasiasten an der Ausgestaltung des Schullebens beteiligen und dass die Arbeitsgemeinschaften des Kyffhäuser-Gymnasiums das Miteinander im besonderen Maße stärken, so die Schulleiterin.

Doch, ach schon mit der Morgensonne
Verengt der Abschied uns das Herz
In euren Liedern welche Wonne!
In euren Augen welcher Schmerz!
Wir gingen und ihr standet und sahet zu Erden
Und sahet uns nach mit nassem Blick:
Und doch welch Glück Musik zu machen!
Und musizieren, Götter, welch ein Glück!
(in Anlehnung an „Willkommen und Abschied“, Johann Wolfgang von Goethe)

Ein Himmel voller Wünsche

Am 12. April 2018 war nicht nur ein besonderer Tag für die Stadt Bad Frankenhausen, sondern vor allem ein unvergesslicher für alle SchülerInnen und Lehrkräfte unseres Gymnasiums. Gemeinsam mit zahlreichen Gästen aus benachbarten Bildungseinrichtungen, Ortschaften, Wirtschaft und Politik - u. a. Herr Bodo Ramelow als Thüringer Ministerpräsident und Frau Antje Hochwind als Landrätin des Kyffhäuserkreises - feierten wir das Richtfest unseres künftigen Kyffhäuser-Gymnasiums. Nach Dankesreden und einem bunten Programm der Schulband sowie der Chöre Salto Juniore und Vokale begaben sich alle Anwesenden nach draußen, um den Richtspruch des Poliers zu vernehmen. Anschließend startete der Countdown, um unzählige weiß- und lilafarbene Luftballons gen Himmel steigen zu lassen. An diese knoteten die Gymnasiasten und Pädagogen ihre guten Wünsche und Hoffnungen für das neue Schulgebäude.
Einen besonderen Dank möchten wir dem Landratsamt übermitteln, welches an diesem Tag Getränke und Würstchen für unsere Schülerschaft gesponsort hat.















Kyffgym feiert Erfolge bei "Jugend Forscht"

"Jugend Forscht" ist Deutschlands bekanntester Nachwuchswettbewerb.
- Ziel ist, Jugendliche für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik zu begeistern, Talente zu finden und zu fördern
- pro Jahr gibt es bundesweit mehr als 110 Wettbewerbe
- Teilnehmen können Jugendliche ab der 4. Klasse bis zum Alter von 21 Jahren.
- wer mitmachen will, sucht sich selbst eine interessante Fragestellung für sein Forschungsprojekt
- den Gewinnern winken attraktive Geld- und Sachpreise

… genau das dachten sich in diesem Schuljahr drei SF Gruppen der zwölften Klasse, die durch den verantwortlichen Lehrer, Herr Möller, für die Teilnahme begeistert werden konnten…


Mehr über die Preisträger finden Sie in folgendem PDF-Dokument:

jugendforscht.pdf

Tag der offenen Tür 2018

Am vergangenen Samstag, dem 3. März 2018, öffnete das Kyffhäuser-Gymnasium seine Türen
für alle interessierten Gäste, ehemalige Pennäler, Eltern und Großeltern und vor allem für die zukünftigen Fünftklässler, die ihren weiteren Bildungsweg an unserer Schule fortsetzen möchten.
Der traditionelle "Tag der offenen Tür" fand in diesem Jahr jedoch nicht, wie in den vergangenen Jahren üblich, im Haus 2 am Kantor-Bischhoff-Platz statt, sondern im Gebäude Haus 1, in dem die Gymnasiasten ab Klassenstufe 7 lernen. Aufgrund der erhöhten räumlichen Kapazität boten sich somit vielfältige Möglichkeiten, alle Fachbereiche und einige Arbeitsgemeinschaften auf ansprechende Weise vorzustellen. So konnten spannende Experimente durchgeführt, verschiedene Exponate der Schülerinnen und Schüler bestaunt und den Aufführungen der Chöre, Musikgruppen und einem Theaterstück beigewohnt werden.
Auch die am Kyffhäuser-Gymnasium angebotenen Fremdsprachen Englisch, Französisch, Latein und Russisch brachten den interessierten Besuchern ihre jeweilige Sprache nicht nur durch Impulsvorträge, Videosequenzen, Schülerarbeiten und Spiele näher, sondern auch auf kulinarische Weise. Auch die Präsentation des Schulneubaus lockte zahlreiche Besucher an.
In den Essensräumen der Schule konnten sich die Gäste nach ihrem erlebnisreichen Rundgang durch die Unterrichtsräume mit Getränken und diversen frisch gebackenen Kuchenträumen stärken.

Wir möchten uns bei allen beteiligten Schülerinnen und Schülern, Kolleginnen und Kollegen sowie Eltern für ihr besonderes Engagement bei der Vorbereitung und Durchführung dieses ereignisreichen sowie inspirierenden Tages bedanken und wir heißen alle zukünftigen Gymnasiasten herzlich willkommen!












































Doppelter Gewinn bei "Jugend trainiert für Olympia"

Kyffhäuser- Gymnasiasten gewinnen doppelt bei Schulamtsfinale "Jugend trainiert für Olympia" im Badminton...
...zum zweiten Mal war die Thüringer Gemeinschaftsschule Oldisleben Gastgeber für das Schulamtsfinale "Jugend trainiert für Olympia" im Badminton. ​
Die Kreissieger des Eichsfeldkreises und des Kyffhäuserkreises in den Wettkampfklassen II und III trafen am 11.01.18 in der Turnhalle der Gemeinschaftsschule aufeinander. Der Kyffhäuserkreis wurde in beiden Wettkampfklassen durch das Kyffhäuser- Gymnasium Bad Frankenhausen vertreten. Aus dem Eichsfeld startete in der WK II die Regelschule Berlingerode und in der WK III das Gymnasium "Marie Curie" Worbis. War es in der WK III noch eine klare Angelegenheit für Kyffhäuser- Gymnasiasten, die Ihre sieben Begegnungen alle samt ohne Satzverlust gewannen, so war es in der WK II spannend bis zur letzten Begegnung.
​ Vor der abschließende Mixed Begegnung stand es unendschieden drei zu drei. Das Spiel war an Spannung nicht zu überbieten und musste am Ende sogar in den dritten und entscheidenden Satz, den die Frankenhäuser mit 21 :16 gewannen. Somit wird das Schulamt Nordthüringen beim Landesfinale am 20. Februar in Jena in beiden Wettkampfklassen durch das Kyffhäuser- Gymnasium vertreten. Herzliche Glückwünsche gehen an Sportlehrer Mario Vollmar und Vereinstrainer Andreas Reich, welche die beiden Mannschaft im Wettkampf betreuten.

Für das Landesfinale wünschen wir den Schülerinnen und Schülern beider Mannschaften eine erfolgreiche Teilnahme. Den Siegermannschaften winkt ein Ticket zum Bundesfinale "Jugend trainiert für Olympia" vom 24.- 28. April in Berlin.


... Schule mit Herz

Dieser Slogan hat uns, die Klasse 8a des Kyffhäuser-Gymnasiums, überlegen lassen, etwas Gutes in der Adventszeit zu tun. Nach angeregter Diskussion mit zahlreichen Vorschlägen einigten wir uns auf die folgenden drei Projekte: In Gruppen besuchten wir die Kindergärten in Bad Frankenhausen, Heldrungen und Artern. Gemeinsam sangen wir mit den Kindern Weihnachtslieder oder lasen Märchen vor. Die Kinder waren mit Spaß und Freude dabei. Sechs Schüler halfen bei den kleinen Samtpfoten in Sondershausen. Dies ist eine Einrichtung, die sich speziell um herrenlose Katzen kümmert. So durften wir die Katzen füttern, aber auch die Unterkünfte säubern. Eine weitere Gruppe unterstützte die Tafel in Bad Frankenhausen durch Pakete mit Obst und Spielzeug. Es war eine tolle Aktion für alle. Wir hoffen, dass wir sie im nächsten Jahr wiederholen können. Stella Huck und Laura Michel








Für eine Woche Lehrer sein? - Projekttage 2018

Du wolltest schon immer einmal auf der anderen Seite des Klassenzimmers stehen?

… andere an deinem Wissen, deinem Können oder deinen besonderen Fertigkeiten teilhaben lassen?

Dann hast du im Rahmen der alljährlichen Projektwoche vom 25.06. bis 28.06.2018 die Möglichkeit dazu, als ProjektleiterIn für eine Schülergruppe das Lernen und Entdecken mal anders zu gestalten!

Egal, ob du ein sportliches, handwerklich-kreatives, musisch-künstlerisches oder sprachlich-orientiertes Projekt anbieten möchtest: Zeig Initiative und beweise, wie toll es sein kann, nicht nur MIT, sondern auch VON Mitschülern zu lernen.

Für dein besonderes Engagement erhältst du nach erfolgreicher Projektleitung ein Zertifikat, das einen guten Grundstein für deinen späteren beruflichen Werdegang legen kann. Zudem entwickelst du dich während der Projektzeit sowohl persönlich und fachlich als auch zwischenmenschlich weiter.

Also, worauf wartest du noch? Fülle den Konzeptbogen zu deinem Projekt bis zum 10.01.2018 aus und reiche ihn bei Frau Jürgens ein.
Das Lehrerkollegium unterstützt dich bei der Konkretisierung deiner Idee und späteren Projektumsetzung.

Wir freuen uns auf eure Ideen und späteren Projekte im Sommer 2018!


Das Anmeldeformular für die Projekttage kann unter folgendem Link heruntergeladen werden:

Projekttage.pdf

Sonderpreis für den penne.express

Es ist nicht einfach, ein schwieriges Thema in einer Schülerzeitung anzusprechen. Schon gar nicht, wenn die Ereignisse an der eigenen Schule passiert sind. Doch für die Reportagereihe "Grenzenlose Jugend- Der Spaß am Verbrechen" wurde der penne.express am 24. Oktober 2017 mit einem Sonderpreis im Rahmen des "Schülerzeitungswettbewerb Thüringen" ausgezeichnet.




Erster Preis bei Musikwettbewerb

Beim ausgetragenen Jugendmusikwettbewerb vergangenes Wochenende in Bad Sulza im Weimarer Land konnte Franka Stolze aus Bad Frankenhausen bei der Wertung für Blockflöte einen ersten Preis erringen...




Die 16-jährige Schülerin der Musikschule des Kyffhäuserkreises „Carl-Schroeder-Konservatorium“ überzeugte mit einem höchst abwechslungsreichen Programm. Neben „Mittelalterlichen Spielmannstänzen“, begleitet von Perkussionist Georg Kallenbach, standen unter Anderem ein zeitgenössisches Werk sowie zwei anspruchsvolle Konzertsätze für Sopraninoblockflöte von Antonio Vivaldi auf dem Spielplan.

Mit ihrem großartigen Ergebnis unterstrich die junge Künstlerin erneut das hohe Niveau der Ausbildung an der Musikschule des Kyffhäuserkreises. Herzlichen Glückwunsch!

Was die Musik zu bieten hat, bringen wir auf die Bühne

Ein Konzertrückblick aus der Sicht des Moderators... Was vor einigen Jahren als Dankeschönveranstaltung für Sponsoren des Kyffhäuser-Gymnasiums begann, hat sich inzwischen zu einer weiteren Tradition an unserer Schule entwickelt, die immer mehr Besucher anzieht. Ein Rekord wurde wohl am 03. November 2017 aufgestellt, als das Kyffhäuser-Gymnasium zum wiederholten Male zum „Herbstkonzert“ einlud. Bereits zwanzig Minuten vor Beginn war die Aula schon voll, sodass zusammengerückt werden musste, um weitere Stühle stellen zu können. Zirka 150 Personen waren der Einladung gefolgt.

Zum wiederholten Mal durften Pia Schöbel und ich durch das Programm des Konzertes führen. Bereits einige Wochen im Voraus wird es zusammengestellt, denn zwei Chöre, eine Instrumentalgruppe und viele Solisten wollen ihr Können zeigen, darunter sowohl Schüler als auch Lehrer. Zwei der letzteren eröffneten schließlich das Konzert: die „Smiling Key Teachers“, bestehend aus Frau Kaminski und Frau Schütze-Herrmann, die vierhändig am Flügel spielten. Die stellvertretende Schulleiterin Frau Thiele begrüßte anschließend alle Gäste im Namen der Schule, bevor das gut neunzigminütige Programm erst so richtig begann. Der Chor „Salto Vokale“, geleitet von Frau Schütze-Herrmann stimmte das Publikum mit herbstlichen Liedern ein, so auch mit dem Song „It’s raining round“, dessen Text aus einer Mischung aus Deutsch und Englisch besteht, aber trotzdem von allen verstanden wurde. Bastian Gebhardt spielte im Anschluss auf dem Flügel ein Stück aus der „Twilight Saga“. Jonas Steiner bewies, dass sich auch moderne Stücke auf dem Akkordeon spielen lassen, in diesem Falle „Apologize“ von OneRepublic. Pascal Wunder saß anschließend „Barfuß am Klavier“, doch geschuldet dem ungemütlichen Wetter draußen sang er lieber nur davon. „AChorD“ heißt eine Gruppe von Sängern, die in dieser Formation zum ersten Mal auftraten und Gesang mit Ukulelen-Spiel vereinten. Auch der Chor der 5. und 6. Klassen „Salto Juniore“ unter der Leitung von Frau Böttcher bewies sein Können, unter anderem mit Liedern von Phil Collis und Abba. Seit Jahren ebenfalls schon fester Bestandteil eines jeden Konzerts sind die Musiker von „Salto Instrumentale“, ebenfalls geleitet von Frau Schütze-Herrmann und unterstützt durch die Lehrerinnen Frau Zunkel und Frau Hanstein. Weitere Auftritte folgten von Franka Stolze am Flügel und dem Klarinettenduo, bestehend aus Frau Zunkel und Eva Büchner und am Flügel begleitet von Ronald Uhlig, Musikpädagoge am Carl Schröder Konservatorium Sondershausen.




Moderne Stücke und traditionelle Lieder, gesungen oder gespielt auf den unterschiedlichsten Instrumenten durften Pia Schöbel und ich ankündigen. Als Moderatoren ist es jedoch nicht nur unsere Aufgabe, die Stücke und Interpreten anzusagen, sondern sie auch kurz vorzustellen oder passend überzuleiten. Da der in diesem Jahr groß zelebrierte Reformationstag noch nicht lange zurücklag, enthielt die Moderation auch Spuren von Marin Luther. Schlussendlich fanden sich zehn Mundarten von ihm in einem Satz wieder, der trotzdem noch Sinn ergab, nämlich einen großen Dank auszusprechen. Allen voran an die begeisterten Musiker und Musikerinnen des Kyffhäuser-Gymnasiums, ohne die das Programm nicht zustande gekommen wäre. Auch den Sponsoren und Unterstützern der Schule, den Firmen und Gewerbetreibenden aus Bad Frankenhausen und Umgebung, wollten wir einen Dank aussprechen. Zum großen Finale träumte sich die gesamte Aula nach Kalifornien, doch nach „California Dreamin‘“ sollte noch nicht Schluss sein. Mit einem deutlichen Signal in Form von lautem und langanhaltendem Applaus forderte das Publikum eine Zugabe ein. „Du hast den Farbfilm vergessen“ war improvisiert, aber den Text konnten trotzdem alle und sogar das Publikum stimmte in diese ungewöhnliche Zugabe mit ein. Danach bedankte sich Frau Thiele noch einmal bei Frau Schütze-Herrmann, die das Programm zusammengestellt hatte und das Konzert leitete sowie bei Frau Böttcher, Frau Hanstein, Frau Zunkel und Herrn Uhlig. Das Publikum konnte sich nun noch auf dem Weg nach draußen unsere Schülerzeitung kaufen, die erst kürzlich mit einem Sonderpreis im thüringenweiten Wettbewerb ausgezeichnet wurde, aber auch die Modellbahn-Anlage der Modellbau-AG besuchen, die zu diesem Anlass ihre Tür öffnete. Auch an Spenden kam einiges zusammen, um die musikalischen Aktivitäten weiterhin zu fördern.




Wer sich jetzt fragt, wie ein Konzert in so hohen Tönen gelobt werden kann und ob das denn wirklich stimmt, was ich hier schreibe, dem rate ich an, am 20. Dezember 2017 in die Unterkirche zu kommen. Dann findet nämlich das große Weihnachtskonzert statt, bei dem die eben genannten Musiker auch wieder auftreten werden. Natürlich sind vor einem großen Auftritt alle aufgeregt und die ein oder andere Note geht mal daneben, aber am Ende ist es doch wichtig, dass weitergespielt, bzw. weitergesungen wird. Denn Musik ist etwas, das vor allem Spaß machen soll, die Menschen verbindet und den Gemeinschaftssinn fördert. Ich bin mir sicher, wer an diesem Freitagabend in der Aula anwesend war, der hat genau das gespürt.

"Musikalisch in den Herbst"

Das Kyffhäuser-Gymnasium lädt alle interessierten Musikliebhaber zum traditionellen Herbstkonzert ein. Am Freitag, dem 03.11.2017 sind ab 19Uhr in der Aula des Haus 1 herbstliche Lieder zu genießen. Unter anderem musizieren der Chor "Salto Vokale", die Instrumentalgruppe "Salto Instrumentale", dem kleinen Chor "Salto Juniore" sowie Solisten am Flügel und an der Klarienette. Der Eintritt ist frei, jedoch würden sich die Schüler und Schülerinnen über eine kleine Spende freuen.

"Das sind nicht wir!"

Liebe Leserinnen und Leser, liebe Mitschülerinnen und Mitschüler,
ihr wisst es noch genau, als wir am Montag, dem 14. August, zur Schule kamen. Eigentlich war alles wie immer, ein ganz normaler Montag nach den Ferien. Man läuft über den Schulhof, auf dem Weg zum Klassenraum, doch irgendetwas ist anders. Schmierereien am Schulgebäude. Rechtswidrige, rechtsextreme Zeichen und seltsame Smileys wurden an die Schulfassade gemalt.

Wer macht denn so etwas?

Wild wurde unter den Schülern darüber spekuliert. „Ganz klar, dass würde ein Gymnasiast nicht tun.“ Nach und nach drangen dann Informationen über die Übeltäter zu uns durch und es kam heraus, dass tatsächlich ein Schüler der 11. Klasse unserer Schule die Schmierereien zu verantworten hatte. Entsetzen verbreitete sich. Das sind nicht wir, eine multikulturelle Schule, die erst vor Kurzem mit der MINT-Zertifizierung ausgezeichnet wurde, eine Schule, in der die Schüler erfolgreich an diversen Wettbewerben im sprachlichen, sportlichen und naturwissenschaftlichen Bereich, bis hin zur Bundesebene teilnimmt, eine Schule, in der sich jeder willkommen und wohl fühlen soll.

Was hat diesen Schüler also dazu bewogen, diese Tat zu begehen? War und ist sich der Schüler seines Handelns bewusst gewesen?

Im Nachhinein wurden mit den Tätern Gespräche geführt: mit der Schulleitung und auch mit den Schülervertretern und es wurden Maßnahmen für alle Beteiligten getroffen. Es folgten allgemeine Belehrungen in allen Klassen, um uns Schüler aufzuklären, damit eine solche Tat nicht wiederholt wird.
Ich hoffe, alle Schüler des Kyffhäuser-Gymnasiums konnten aus diesem Vorfall auch etwas lernen. Die Verwendung solcher Zeichen ist weder cool, noch spaßig zu verstehen. Es handelt sich dabei um einen Verstoß gegen die Verfassung, welcher rechtliche Konsequenzen nach sich zieht. Sollte man unzufrieden mit der eigenen Schule sein, dann gibt es genügend andere Wege, um dies zu verändern, rechtswidrige Zeichen an eine Schulfassade zu malen, bewirkt jedoch überhaupt nichts.

Die Schüler des Kyffhäuser-Gymnasiums Bad Frankenhausen

(i.A. Nathalie Wolff, Schülerratsmitglied)

Kyffhäuser-Gymnasium erhält den Titel „MINT-freundliche Schule Thüringen 2017“

Am Kyffhäuser-Gymnasium lernen derzeit 551 Schüler, die von 45 Lehrern unterrichtet werden. Trotz des ländlichen Raumes bieten wir unseren Schülern Möglichkeiten der Entwicklung in vielfältigen Bereichen die Fremdsprachen, der musisch-künstlerische Bereich sowie die naturwissenschaftlichen Unterrichtsfächer sind gut aufgestellt.

Schule in der Gegenwart meint immer auch Bewegung, Veränderung, Entwicklung. So sehen wir einen Schwerpunkt für unsere Arbeit mit den Schülern im Bereich der MINT- Bildung. Mathematik, Naturwissenschaft, Informatik, Technik- junge Menschen dafür zu interessieren und ihnen mögliche Berufsfelder aufzuzeigen, wird perspektivisch gesehen sowohl für den Freistaat Thüringen als auch speziell für unsere Region, den Kyffhäuserkreis, wichtig sein.

Vor diesem Hintergrund hat sich unser Gymnasium auf den Weg gemacht: Ziel war die Anerkennung als „MINT-Schule“. Durch kontinuierliche und zielstrebige Arbeit können wir in der gymnasialen Oberstufe ein breites Spektrum naturwissenschaftlicher Kurse anbieten, (Biologie, Chemie, Physik, Informatik). Beginnend in Klassenstufe 5, nehmen unsere Schüler an vielfältigen naturwissenschaftlichen Wettbewerben teil. Im vergangenen Schuljahr konnten sich drei Schüler des Kyffhäuser-Gymnasiums für die Teilnahme an der Landesolympiade Mathematik qualifizieren. Für Schüler der Kursstufe (Kl. 11/12) streben wir eine jährliche Teilnahme am Wettbewerb „Jugend forscht“ in den verschiedenen Fachgebieten an, um die bisherigen Erfolge fortzuführen. Zur zusätzlichen Begabtenförderung im MINT-Bereich pflegen wir die Kooperation mit der Hochschule Nordhausen, welche uns über das „Zukunftsportal“ Möglichkeiten zur praxisnahen Berufsorientierung bietet.

Wie können wir auch nach Unterrichtsschluss Interessen und Talente fördern? Antworten auf diese Fragen finden interessierte Schüler und Eltern auf unserer Homepage: diverse Arbeitsgemeinschaften werden hier vorgestellt. So gibt es zum Beispiel „Lego Robotics“ (Klasse 5-7), „Geocaching“ (Klasse 5-8), „Modellbau“ (Klasse 5-7), „Homepage“ (Klasse 9-12), „Forscherklub“ (Klasse 8, in Zusammenarbeit mit der Hochschule Nordhausen).

Unsere Schule pflegt den Kontakt zu Wirtschaftspartnern mit MINT-Schwerpunkt. In diesem Zusammenhang gilt unser Dank den Firmen „Pharmasaat GmbH“ in Artern sowie „VAU Thermotech GmbH“ in Oldisleben.

In Anerkennung dieser Leistungen, wurde dem Kyffhäuser-Gymnasium am 12.09.2017 im Rahmen eines Galaempfangs in der Neuen Weimarhalle der Titel „MINT-freundliche Schule Thüringen 2017“ verliehen. Schüler und Lehrer sehen dies als Meilenstein einer weiteren Entwicklung naturwissenschaftlicher Bildung an unserer Schule. Der Schulneubau verspricht Räumlichkeiten und technische Ausstattungen, die uns dabei unterstützen werden.


Hilfe für Erdbebenopfer in Mexiko

Am 19. September 2017, auf den Tag genau 32 Jahre nach dem verheerenden Jahrhunderterdbeben von 1985, zitterte rund um Mexiko Stadt erneut heftig die Erde. Das Erdbeben der Stärke 7,9 verursachte schwere Schäden. Viele Gebäude hielten nicht Stand und stürzten einfach zusammen. Hunderte Häuser wurden stark beschädigt und können nicht mehr genutzt werden. In manchen Orten können Kinder bisher nicht wieder zur Schule gehen. Insgesamt starben mehr als 330 Menschen und viele weitere wurden verletzt. Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 6b waren von den Geschehnissen sehr betroffen. Deshalb organisierten sie für den 26.09. einen Basar, um mit dem eingenommenen Geld die Rettungs- und Wiederaufbauarbeiten des Roten Kreuzes in Mexiko zu unterstützen. Engagiert entwarfen sie Plakate, backten verschiedene Leckereien und zeigten eine tolle Teamarbeit. Denn alle hatten dasselbe Ziel: So viele Spenden wie möglich zu sammeln. Neben den fleißigen Kuchenkäufern unterstützten auch Elternhäuser und Lehrer die Aktion, sodass wir insgesamt 200€ an die Soforthilfe des Deutschen Roten Kreuzes überweisen konnten.

tiki-download_file.php?fileId=75


tiki-download_file.php?fileId=75

Mediales Interesse und Impressionen zum BIOTechnikum

Am 5. und 6. September gastierte auf Einladung unseres Kyffhäuser-Gymnasiums der BIOTechnikum-Truck des Bundesforschungsministeriums auf dem Schlossplatz in Bad Frankenhausen und bot interessante Einblicke in die Biotechnologie. Im Rahmen des Praktikums "CSI:BIOTechnikum" konnten sich unsere Schülerinnen und Schüler u.a. als Kriminologen probieren und ihren eigenen genetischen Fingerabdruck, die DNA, genauer unter die Lupe nehmen. Die biotechnologische, interaktive Ausstellung begeisterte aber nicht nur die Kinder und Jugendlichen unserer Schule, sondern zog auch zahlreiche interessierte Besucher aus der Fliederstadt an. Wir bedanken uns für diese Möglichkeit, dass wir Wissenschaft einmal praxisnah und zum Selbstentdecken erleben durften!


Nachfolgend könnt ihr im pdf-Dokument interessante Artikel aus der Presse nachlesen und eine kleine Fotostrecke zum BIOTechnikum einsehen:

Biotechnikum.pdf

Der BIOTechnikum-Truck kommt

Aufgepasst und mitgemacht, Anfang September ist es so weit und der BIOTechnikum-Truck besucht Bad Frankenhausen. Mit im Gepäck sind viele tolle Experimente und Eindrücke aus der Forschung. Das dürft ihr nicht verpassen.
tiki-download_file.php?fileId=95


Alles weitere findet ihr in den folgenden PDF-Dokumenten:

Infobrief-BIOTechnikum.pdf

Programm.pdf

Ein musikalisches Stündchen

Zu den Kurkonzerten im Quellgrund in Bad Frankenhausen ist den ganzen Sommer etwas los. So auch am Sonntag , dem 25.06.2017.
Während viele ihrer Mitschüler und Lehrer bereits auf gepackten Koffern saßen oder das lang ersehnte Ferienziel schon erreicht hatten, unterstützte „Salto instrumentale“ unter der Leitung von Frau Schütze-Herrmann den Frankenhäuser Frauenchor beim gemütlichen Kurkonzert mit beschwingter Musik. Die Anwesenden waren sichtlich überrascht, dass so junge Leute noch solche Musik machen. Am Kyffhäuser-Gymnasium gehören sie zum Alltag dazu, die zahlreichen Instrumentalisten und Chöre.
Im Wechselspiel mit dem Frankenhäuser Frauenchor gelang den jungen Gymnasiasten ein kurzweiliger schöner Nachmittag. Dafür ein Dankeschön. Jetzt geht's in die wohlverdienten Ferien!

tiki-download_file.php?fileId=75

"The Big Challenge" - Europaweiter Wettbewerb im Fach Englisch

Im Mai nahmen 63 Schüler aus den 5.-8. Klassen erfolgreich am Big Challenge Wettbewerb teil. Dabei erzielten folgende Schüler in den jeweiligen Jahrgängen die ersten Plätze. Herzlichen Glückwunsch!

Klasse 5: 1. Lennart Zenker 2.Wenzel Peyka 3. Elisaveta Yordanova

Klasse 6: 1. Paula Eichholz 2. Theo Teichmann 3. Arthur Schnabel

Klasse 7: 1. Benjamin Eckardt 2. Kassandra Reinhold 3. Maxi Heller

Klasse 8: 1. Linda Kessler 2. Casey-Marie Krause 3. Loreen Heine




Im Schuljahr 2017/18 findet der Wettbewerb für die 5. -9. Klassen am 3. Mai statt. Also liebe Schüler, Termin vormerken und fleißig üben, Anregungen findet Ihr auch auf der Internetseite www.thebigchallenge.com/de.

Abitur 2017 ist Geschichte

Samstag, der 17.06.2017, wurde für unseren diesjährigen Abiturjahrgang zu einem ganz besonderen. Bei „Kaiserwetter“ , (zugegeben, etwas frisch war es) erhielten die Schüler ihre Abiturzeugnisse am Kyffhäuserdenkmal. Dass wir auch in diesem Jahr diese Möglichkeit nutzen konnten, dafür gilt den Betreibern ein „Herzliches Dankeschön“. Die Kulisse ist ein Traum und nicht nur wegen des Symbolcharakters. Der Weg zum Kyffhäuser ist ein anspruchsvoller, so wie es das Lernen am Gymnasium ist. Nach 12 Schuljahren verschlägt es die Abiturienten in die Welt und sie werden ihren Weg finden.
tiki-download_file.php?fileId=73
Ein ganz großes Dankeschön gilt dem Team vom „Burghof“. Nicht nur, weil sie dem unsortierten oder „überorganisierten“ Schülern einen unvergesslichen Abend boten und auf alle Eventualitäten sofort eine Lösung fanden. Das Ambiente war traumhaft schön, die Atmosphäre sehr angenehm und Buffet vom Feinsten. DANKE und wir kommen wieder, spätestens am 16.06.2018!
tiki-download_file.php?fileId=74

Ein historisches Stück so aktuell wie nie

Ein musikalisches Jahr liegt hinter den Schülern und Schülerinnen aus „Salto Vokale“ und „Salto Instrumentale“. Aus diesem Anlass und um dieses Jahr abzurunden, brach man am Morgen des 15. Juni zur Musicalfahrt ins hessische Fulda auf , organisiert von Frau Schütze-Herrmann in Begleitung von Frau Hanstein. Da in Hessen Feiertag war, wurden die Reisenden auf eine „Stadtführung a la CSH“ geschickt. Frau Schütze-Herrmann hatte 15 Sehenswürdigkeiten in der Fuldaer Innenstadt herausgesucht, die die Schüler in Gruppen ablaufen sollten, um vor jeder Station ein möglichst lustiges und kreatives Gruppenfoto, beziehungsweise Selfie, aufzunehmen. Die Ergebnisse übertrafen die Erwartungen der beiden Lehrerinnen um Längen und auch die Fotojäger zeigten sich begeistert. Anschließend ging es in die Jugendherberge, wo man sich auf das abendliche Musical vorbereitete.
Der alljährliche Musicalsommer in Fulda war gerade gestartet. In diesem Jahr führte man „Der Medicus“ im Schlosstheater auf, der einen Tag zuvor erst seine Premiere in der Version 2017 gefeiert hatte. Bereits 2013 lief das Stück dort sehr erfolgreich und für 2017 hatten die Macher das Bühnenbild aufpoliert und Stücke neu arrangiert. Die Karten für die 100 Veranstaltungen dieses Jahr sind fast komplett vergriffen, sodass auch im Jahr 2018 „Der Medicus“ auf die Fuldaer Bühne zurückkehren wird. Im ausverkauften Stadttheater zog die Geschichte um den Medicus, der bereits als gedrucktes Buch oder auf der Leinwand die Menschen begeisterte, die Zuschauer in seinen Bann. Das Bühnenbild arbeitete mit beweglichen Kulissen, Pyrotechnik, Animationen und Projektionen und erweckte den Eindruck, man wäre wirklich leibhaftig dabei, wenn Rob als kleiner Junge von seiner Familie getrennt und daraufhin von einem Bader aufgenommen wird, der ihn ausbildet. Es zieht ihn jedoch nach Ismahan, wo er sein Wissen an der angesehensten Universität erweitern will. Er nimmt die zweijährige Reise auf sich, um schließlich zu erfahren, dass er als Christ nicht an der Schule angenommen wird. So gibt er sich als Jude mit großem Schicksal aus. Was im ersten Moment für die damalige Zeit skandalös erscheint, erweist sich als großer Glücksfall. Denn Rob, der nun unter jüdischem Namen an der Universität studiert, ist der einzige, der eine Lösung für die Pest hat, die über die Stadt hereinfällt. Doch nicht alle sind von seinen unzeitgemäßen Vorstellungen der Medizin begeistert.
Das Stück behandelt den Konflikt der Religion mit dem Fortschritt. Ist es verzeihbar, einen Menschen zu sezieren, um anderen Menschen damit zu helfen? Das Musical mit seinen mitreißenden und emotionalen Melodien scheint aktueller denn je, angesichts der derzeitigen Lage der Welt. Begeistert vom Stück hielt es das Publikum am Ende auch nicht mehr auf den Stühlen. Stehende Ovationen und nicht enden wollender Applaus gab es für die Schauspieler und Schauspielerinnen, die eingehend gefeiert wurden.
Am Ende wandte sich ein Darsteller noch einmal persönlich an das Publikum, um eine Bitte loszuwerden. Das Musical setze sich mit der Erforschung von Krankheiten auseinander, damit anderen Menschen geholfen werden kann. Auch heute gäbe es noch Krankheiten, die noch nicht ausreichend erforscht sind und bat deswegen um eine Spende im Kampf gegen Leukämie. Am Ausgang wurde dieser Bitte auch großzügig nachgegangen. Für die Schüler und Schülerinnen unserer Schule ging es dann zurück in die Herberge, wo man den Abend gebührend ausklingen ließ. Am nächsten Morgen waren sich alle einig, dass diese Fahrten ruhig öfter stattfinden könnten und es wird sich schon auf das nächste Jahr gefreut.

Schulfest bei schönem Wetter kann jeder

Nur eine Woche nach dem Frühlingsfestival fand am Kyffhäuser-Gymnasium das nächste große Event statt. Am 09. Juni wurde zum traditionellen Schulfest eingeladen , das, wie jedes Jahr, ein Abschluss des bisherigen Schuljahres ist und gleichzeitig auf das neue Schuljahr vorausblickt.
Begrüßt von der Schulband und der stellvertretenden Schulleiterin Frau Thiele wurde das Schulfest eröffnet. Wie jedes Jahr präsentierten Schüler und Schülerinnen die Projekte, die sie im vergangenen Jahr erstellt hatten. Im Raum 206 präsentierte eine Seminarfachgruppe ihr Thema rund um „Graffiti“, „Blindheit“ war Thema in einem anderen Raum und auch die Schülerzeitung hatte eine kleine Ausstellung eröffnet. In der Aula führten Schüler und Schülerinnen ein buntes Programm auf. Höhepunkt- „The Scheelers“ mit ihrem selbstgeschriebenen Stück „Lost Girl“ unter Betreuung von Frau Scheel. Das Publikum zeigte sich begeistert von der Aufführung. Auch der Schulhof war gut besucht, denn bei den heißen Temperaturen war Abkühlung mit Getränken ein Muss.
Viele ließen es sich jedoch auch nicht nehmen, am Grill vorbeizuschauen. Wie jedes Jahr wurden auch an diesem Tag die zukünftigen Fünftklässler begrüßt. Sie lernten ihre künftigen Klassenlehrer und neue Mitschüler kennen, mit denen sie ab dem nächsten Schuljahr eine Klasse besuchen werden. Abschluss, wie es sich in den letzten Jahren so eingebürgert hat, waren die Tänze auf dem Schulhof. Die Mädchen der achten bis elften Klassen hatten im Sportunterricht eigene Choreographien für Tänze erarbeitet, die in diesem Jahr unter dem Motto „Musicals“ standen. Passend gekleidet zu Musicals wie „Grease“, „Highschool Musical“ oder „Der König der Löwen“ boten sie ihre Tänze dar. Das hereinbrechende Unwetter hielt sie davon auch nicht ab, wobei die letzten Darbietungen in strömendem Regen getanzt wurden, was vom Publikum, das ebenfalls eisern durchhielt, mit lautem Applaus gelobt wurde.
Danach leerte sich die Schule jedoch schnell, der Regen setzte dem Schulfest ein jähes Ende. Doch auch vorzeitig beendet konnte eine gute Bilanz gezogen werden. Sowohl Lehrer als auch Schüler zeigten sich mit ihren Verkäufen oder der Resonanz des Publikums zufrieden. Das Schulfest ist ein Zeichen dafür, dass die Ferien nicht mehr weit sind. Nach einem anstrengenden Schuljahr haben sich die Beteiligten auch redlich verdient. Auch, wenn daran jetzt noch nicht gedacht werden will, beginnt das neue Schuljahr schon in einigen Wochen und dann geht alles von vorne los, bis schließlich im Juni 2018 das nächste große Schulfest steigt.



Eine Fotogalerie zum Schulfest finden Sie hier:
penne.express ONLINE