Lade...
 

Fahrten-Feste-Feierlichkeiten

CSS Focus

Projekttage 2017 - Lernen und Entdecken mal anders

In der Woche vom 06. bis 09. Juni 2017 konnten sich die Schülerinnen und Schüler des Kyffhäusergymnasiums je nach Altersgruppe und Interesse mit vielfältigen Themen in spannenden Projekten intensiver auseinandersetzen, als es im herkömmlichen Unterricht möglich ist.
Während sich die Fünft- und Sechstklässler mit den Schwerpunkten "Tiere" sowie "Gesundheit, Bewegung und Ernährung" beschäftigten, hatten die Gymnasiasten der 7. und 8. Klassen die "Qual der Wahl": Denn von den 10 verschiedenen Projekten, die den Kindern und Jugendlichen zur Auswahl standen, galt es eines auszusuchen, welches das Interesse besonders geweckt hatte. So konnten die Penneler "Geschichte mal anders" erleben, im Rahmen des Computerprojektes eigene Kurzfilme erstellen, ihr feinmotorisches Geschick in dem Projekt "Handarbeit" trainieren oder gar nach London reisen, um ihre Englischkenntnisse sowohl anzuwenden als auch zu erweitern. Außerdem setzten sich die Schüler unseres Gymnasiums mit der Thematik "Für eine faire Welt" auseinander, lebten sich kreativ beim Töpfern, Malen und Basteln aus und erkundeten unser heimatliches Kleinod in verschiedenen Wanderungen. Unsere Kyffhäuserregion entdeckten die Gymnasiasten aber nicht nur per Fuß, sondern auch mit den Fahrrädern. Zudem hatten sie die Möglichkeit, im Kurs "Schwedisch für Anfänger" Grundkenntnisse in der nordischen Sprache zu erwerben und das Land ebenso kulinarisch kennenzulernen. Schüler der 8. Klasse bewiesen beim Bau eines umweltfreundlichen Solarmotors nicht nur ihr fachliches, sondern auch ihr handwerkliches Können.
Des Weiteren setzten sich die Schüler der 9. Klassen mit dem Thema "Globalisierung" auseinander. Dies geschah jedoch nicht auf Deutsch, sondern auf Englisch. Auch die Zehntklässler nahmen an dem bilingualen Modul teil, wobei sie sich in den ersten Tagen mit "Musik", "Chemie" und "Irland" beschäftigten und sich anschließend der Themenfindung für ihre Abschlussarbeit im Rahmen des Seminarfachunterrichts widmeten.
Den Prozess der Themenwahl für die Seminarfacharbeit haben die elften Klassen bereits im Vorjahr durchlaufen, nun galt es in der Projektwoche, vertiefend an der eigenen Arbeit zu feilen.

Wir bedanken uns zunächst bei allen Lehrkräften für die Organisation und Umsetzung der Projekttage!
Ein Dank für die engagierte Teilnahme in den einzelnen Projekten gilt auch unseren Schülerinnen und Schülern!

Weiterführende Informationen zu den einzelnen Projekten findet ihr in den nachfolgenden PDF-Dokumenten.

Fledermausexkursion der Klasse 5

Europa bei uns

Was macht dieses Europa aus? Diese Frage stellten sich die Schüler und Schülerinnen unserer Schule während der Europa-Projekttage, anlässlich des 60. Jahrestages der Römischen Verträge. Multikulturelle und internationale Projekte wurden auf die Beine gestellt, Basare organisiert oder Wandzeitungen gestaltet. Eine Woche lang war ein Stücken Europa auch am Kyffhäuser-Gymnasium zu spüren.
Die Projekte finden Sie in der aktuellen Druckausgabe des penne.express oder auf dessen Homepage.
penne.express ONLINE


"Back to the future"

Am Freitag, dem 05.Mai 2017, besuchten 15 Schüler eines Informatik-Kurses des Kyffhäusergymnasiums die Landeshauptstadt Sachsen-Anhalts. Anlässlich der vom Schulförderverein gesponserten Lego Mindstorm Roboter, welche seit Anfang des Jahres im Einsatz sind, besuchten sie den RoboCup in Magdeburg. In Begleitung von den Informatiklehrern Herr Kielhorn und Herr Keilhold, begaben sich die Schüler und Schülerinnen erwartungsvoll auf die Messe. Dort angekommen, überraschte sie ein großes Aufgebot an Wettbewerben, an denen Schüler aus ganz Deutschland und sogar dem Ausland teilnahmen. Alle wollten ihre Roboter in den verschiedensten Wettbewerben unter Beweis stellen.
Aber nicht nur Schüler, sondern auch Erwachsene versuchten sich mit ihren Robotern am Fußball spielen.
Unter anderem waren selbst Haushaltsroboter vorzufinden, welche Menschen später einmal den Alltag erleichtern sollen. Weiterhin stand das sogenannte „MINT“-Programm im Vordergrund, was alle Inhalte im Bereich Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik abdeckt. Aufgrund des Vorhabens der Schule sich das Kürzel „MINT“ zu verdienen, erwies sich dies außerdem als sehr interessant für die Zehntklässler. Nachdem sich die Schüler und Schülerinnen aus Bad Frankenhausen einen groben Überblick über das Gelände verschafft haben, splittete sich der Kurs in zwei Gruppen. Nacheinander belegten sie nun einen einstündigen Kurs zum Thema „autonomes Fahren“, was allen ersichtlich Spaß machte. Insgesamt hat sich die Exkursion für alle Teilnehmer sehr gelohnt.




Der Club der Kreativen Köpfe

Clubtagebuch
Der auf den ersten Blick fehlerhaften Einladung (PDF unten) folgten am 10.05.17 acht Schüler aus den 7. und 8. Klassen. Nachdem zunächst eine wirklich beeindruckende Person – (Thomas Alva Edison - sozusagen ein Musterbeispiel an Kreativität) vorgestellt wurde, ging es daran, selbst kreativ zu werden und eigene „Denkkäfige“ zu durchbrechen: Welche Lösung gibt es für die „Beduinenaufgabe“, wie kann man neun in einer bestimmten Form angeordnete Punkte mit 4 Geraden ohne abzusetzen verbinden? Welcher Trick steckt hinter dem Streichholzrätsel und der Aufgabe mit den 3 Münzen? Nachdem sich alle warm gedacht hatten ging es an eine größere Herausforderung – den Bau einer Leonardo – Brücke. Die Köpfe rauchten, und am Ende war erkannt: Die Brücke ist ein genial einfaches Bauwerk, auf dessen Prinzip man aber erst einmal kommen muss! Die Schüler waren sich einig: Wir wollen mehr! Kreativ sein macht Spaß! Deshalb finden am 31.05. und 14.06.17 zwei weitere Treffen dieser Gruppe statt, an denen auch einige Schüler, die heute verhindert waren, teilnehmen werden.



Fortsetzung am 31.05.17
Beim zweiten Treffen gab es zunächst wieder einige Überlegungen zum Aufwärmen des Gehirns: Was kann man alles mit einem Apfel machen? Wie kommt eine Giraffe in den Kühlschrank? An diesen Beispielen wurden die Unterschiede zwischen konvergentem und divergentem Denken thematisiert und diskutiert.
Weiter ging es mit einem Paket Kaffeebohnen und verschiedenen Aufgaben dazu: Welchen Lösungsansatz hat jeder, um die Anzahl der Kaffeebohnen im Paket herauszufinden? Und: kann man sich wirklich über einen längeren Zeitraum das Aussehen einer Kaffeebohne merken und sie unter vielen Kaffeebohnen wiederfinden?
Nun hatten sich alle ausreichend warmgedacht, um die Hauptaufgabe des Tages in Angriff zu nehmen: Es sollte in Gruppen und in verschiedenen Räumen ein Turm aus einem A3 – Blatt Papier gebaut werden. Als Hilfsmittel standen ein 30 cm – Lineal, eine Schere und eine Rolle Klebeband zur Verfügung. Es standen 25 Minuten Zeit zur Verfügung und gewinnen sollte die Gruppe, deren Turm am höchsten war und mindestens eine Minute sicher stand – ohne Tricks! Da kam schon so mancher an seine Frustgrenze!
Abschließend gab es eine „Hausaufgabe“: Jeder Schüler bekam einen Apfel geschenkt und dazu den Auftrag, den Wert des Apfels (ca. 30ct) bis zum nächsten Treffen maximal zu steigern….

letztes Treffen in diesem Schuljahr am 14.06.17:

Diesmal waren natürlich alle gespannt darauf, was aus den Äpfeln geworden war, und so erzählte anfangs jeder seine „Apfelgeschichte“. Da gab es Spannendes zu hören: Apfelspalten in Schokolade und deren Verkauf, Apfelkerne aussäen bis hin zur Veredlungsidee, bearbeitete Apfelbilder, Apfelmännchen, Verkauf eines von einem „Star“ angebissenen Apfels und leckere Apfelkonfitüre, die auch gleich verkostet wurde – so einige Ideen hatten schon etwas Potenzial, um „Vom Tellerwäscher zum Millionär“ zu werden.
Anschließend befassten wir uns mit verschiedensten Übungen, die das Gehirn und den Körper herausforderten. Zunächst gingt es um Fingeryoga, Life Kinetik und die „Ohr – Nase – Übung“ – Beispiele, wie man die Vernetzung der beiden Gehirnhälften fördern kann. Anschließend wurde ein Oloid vorgestellt und die Frage war, welche Spur er hinterlässt, wenn er auf einem Blatt Papier abrollt. Die verschiedenen Vorstellungen der Schüler wurden diskutiert, und am Ende wusste jeder: Ein Oloid ist der einzige geometrischer Körper, der über seine volle Fläche abrollt – ein für alle interessantes Objekt! Nun ging es an eine sowohl geistige als auch körperliche Herausforderung: Alle Schüler waren über Seilenden in ihren Händen zu einer Kette verbunden, und in jedes Seil sollte ein einfacher Knoten eingebaut werden, ohne dass jemand die Seile loslässt. Nach einem Fehlversuch und mit viel Spaß hatten die Schüler die Lösung gefunden und damit einmal mehr bewiesen, dass solche Aufgaben schnell die Bildung einer guten Gruppe ermöglichen. Dann spielt es keine Rolle mehr, aus welcher Klasse man kommt oder wie unterschiedlich man auch sonst sein mag. Das bestätigte sich dann auch bei der nächsten Herausforderung: Ein ausgeklappter Zollstock sollte von allen gleichzeitig aus 1,50m Höhe auf den Boden abgesenkt werden. Aufgabe war, dass jeder seine ausgestreckten Zeigefinger am Zollstock haben musste – und zwar in jedem Moment! Nach vielen Versuchen und Diskussionen war klar: diese Aufgabe ist so „nicht lösbar“ – und die Ursache dafür liegt in unserer Haut!
Nun war etwas körperliche Entspannung angesagt, aber der Geist bekam weiter zu tun: Es sollte ein aufblasbarer Würfel gefaltet werden. Einige waren der Meinung, dass sie sowas noch nie konnten und die Faltanleitung unverständlich sei und überhaupt…. Aber auch darum geht es in dieser Gruppe: raus aus der Komfortzone, Neues ausprobieren, Grenzen überwinden, ungewöhnliche Denkwege finden, gemeinsam an Lösungen arbeiten, sich immer wieder neuen Herausforderungen stellen…
Beim abschließenden Eis essen waren sich alle einig: Wir wollen uns im nächsten Schuljahr wieder treffen!

Kerstin Schröter 17.07.2017





Einladung zum "Club der Kreativen Köpfe"

Tag der offenen Tür am Kyffhäuser-Gymnasium

Bei herrlichem Sonnenschein öffnete unser Gymnasium am 04. März 2017 seine Pforten, um zukünftigen Fünftklässlern mit ihren Eltern, Ehemaligen und interessierten Gästen einen Einblick sowohl in unsere Bildungsstätte als auch in unsere Arbeit im Fachunterricht und AG-Bereich zu geben. Der Andrang war äußerst groß und so bahnten sich zahlreiche Besucher ihren Weg durch das Haus 2 unseres Gymnasiums. In jedem Fachkabinett stellten die Schülerinnen und Schüler unter geringer Anleitung ihrer Pädagogen selbstständig den neugierigen Interessierten ihre Arbeitsergebnisse, Exponate und Unterrichtsfächer vor. Auch die Lehrerschaft unter Leitung ihrer Rektorin Frau Dr. Silvia Exner kam mit den Besuchern ins Gespräch und beantwortete freundlich sowie kompetent die Fragen der Gäste. Über den gesamten Samstagvormittag gab es interessante Experimente, Lernspiele, Fächerpräsentationen und Gewinnspiele, bei denen der Erlös für gute Zwecke verwendet wird, zu erleben. Kleine Theaterkünstler, die Schulband und der Chor „Salto Juniore“ begeisterten die Besucher mit einem abwechslungsreichen Kulturprogramm, wofür unsere Schülerinnen und Schüler mit tosendem Applaus belohnt wurden. Auch die ab Klasse 6 angebotenen zweiten Fremdsprachen des Gymnasiums – Französisch, Latein und Russisch – wurden vielseitig vorgestellt, was nicht nur das Interesse der angehenden Gymnasiasten weckte, sondern auch die älteren Generationen zum Schwelgen in Erinnerungen an den eigenen Fremdsprachenunterricht anregte. Wir bedanken uns herzlich bei allen engagierten Beteiligten, die zu diesem rundum gelungenen „Tag der offen Tür 2017“ beigetragen haben und heißen alle künftigen Fünftklässler freundlich willkommen!



Johanniter-Weinachtstrucker

Danksagung